Max Möhre im Kindergarten

Bei schönstem Spätsommerwetter machte sich Max Möhre auf, um den Kindern des Städtischen Familienzentrums in der Euskirchener Südstadt bei der Möhrenernte über die Schulter zu schauen.

Im Frühjahr hatte die Kindergartenleitung Frau Roeschke zusammen mit ihren Kolleginnen beschlossen, zwei Hochbeete für den Kindergarten anzuschaffen.
Nach dem Aufbau der Hochbeete, wurden diese von den Kindern hergerichtet. Ein Trupp Kinder zog dafür extra in den naheliegenden Stadtwald um kleine Äste und Laub für den Untergrund zu besorgen.
Aufgefüllt mit guter Gartenerde konnten dann endlich die Möhrensamen ausgesät werden.

Schon nach kurzer Zeit war ein erster Erfolg gut sichtbar.

Die Kinder wurden den ganzen Sommer über zum Gießdienst eingeteilt. Das Unkrautzupfen übernahmen die Erzieherinnen. Nach einem langen, trockenen Sommer, war es dann endlich soweit. Mitte September waren die Möhren ausreichend gewachsen und die große Möhrenernte stand an.

Herr Dr. Behr der Möhrenexperte der AMI GmbH aus Bonn kam in den Kindergarten um den Kindern ein paar spannende Geschichten über die Möhren zu erzählen. Zum Beispiel wie groß die jemals größte gemessene Möhre war, oder, dass Kühe tatsächlich rosa Milch geben, wenn sie mit sehr vielen Möhren gefüttert werden. Die Erzieherinnen hatten für die Kinder eine lustige Geschichte vom Rübenziehen vorbereitet, die nicht nur vorgelesen, sondern auch unter vollem Körpereinsatz dargestellt wurde.

Auch die Kinder hatten sich im Vorfeld schon mit dem Thema Möhre beschäftig, so waren sie nicht nur sehr schön mit einer Möhre auf der Wange geschminkt, sie hatten auch schon fleißig Möhrenbilder ausgemalt, die sie nun präsentieren konnten.

Dann aber konnten die Kinder es nicht mehr abwarten. Schließlich war ihnen Max Möhre für diesen Tag angekündigt worden. Gemeinsam riefen sie laut nach ihm und Max kam dann auch fröhlich um die Ecke spaziert um mit jedem der Kids abzuklatschen.

Anschließend ging es zur gemeinsamen Möhrenernte zu den Hochbeeten. Max hielt sich im Hintergrund und freute sich, über die großen, staunenden Kinderaugen.

Die Kinder hatten sichtlich Spaß daran, die Möhren aus der Erde zu ziehen.

Egal ob krumm oder gerade, lang oder kurz, selbst die kleinsten Möhren wurden geerntet und unter die Lupe genommen.

Die Kinder waren ganz schön fleißig und ernteten zwei große Schüsseln voll mit Möhren.

Max ist ganz schön erstaunt und erfreut über so eine große Möhrenernte.

Max Möhre hatte natürlich auch für die Kinder ein paar Geschenke dabei. Er verteilte Aufkleber, Magnete und natürlich durfte auch jedes Kind noch ein Päckchen Snackmöhren mit nach Hause nehmen.

Weil alle so toll mitgearbeitet haben, gab es noch für jedes Kind einen Max Möhre Stempel.

In den Tagen nach der Ernte wollten die Kinder ihre Möhren weiterverarbeiten, zu Möhrensalat oder Möhrenkuchen. Sicherlich landete auch die ein oder andere Möhre einfach so in dem ein oder anderen Kindermund.